TuS Metzingen gewinnt verdient Stadtwerk Cup in der Schweiz

18.12.2016

Mit 17:16 gewinnt die TuS Metzingen verdient das Finale des Stadtwerk Cup und holt somit den Pokal ins Emstal. Zudem wird Wendy Obein als beste Torhüterin ausgezeichnet und TuS-Linksaussen Katharina Beddies gewinnt mit 21 Treffern die Torschützenkanone des Turniers.

Auf Einladung des LC Brühl gastierte die TuS Metzingen an diesem Wocheneden beim 31. Stadtwerk Cup in St-Gallen. Die TusSies reisten ohne die EM-Teilnehmer Julia Behnke, Anna Loerper, Marija Obradovic und Jasmina Jankovic in die Schweiz. Auch Ina Grossmann und Luca Szerkerczés standen dem Trainerteam nicht zur Verfügung. Wieder mit im Kader war Silvia Szücs, die im Spiel gegen Dijon ihre ersten Minuten seit vielen Monaten absolvieren konnte.

Im ersten Spiel mussten die Pink Ladies bereits um 10:30 Uhr gegen den französischen Vertreter aus Dijon antreten. Von Beginn an wurde man der Favoritenrille gerecht und führte nach fünf Minuten mit drei Toren und wechselte beim Stand von 13:9 die Seiten. Auch in Hälfte zwei hielt man Circle Dijon auf Distanz und baute den Vorsprung weiter aus. Vor allem Celine Michielsen zeigte sich in Abwesenheit von Julia Behnke in Torlaune und war mit insgesamt 8 Treffern beste Werferin ihres Teams. Nach 40 Minuten zeigte die Anzeigentafel 25:18 für die Ermstälerinnen was zugleich der Endstand war. Damit waren die ersten beiden Punkte eingefahren und man blickte bereits auf das Spiel gegen RK Zagorje.

Die Partie gegen den Titelverteidiger aus Slowenien begann nicht ganz so gut wie erhofft. Die TuS Metzingen schien etwas unkonzentriert zu sein und so lag man nach fünf Minuten mit 0:1 im Hintertreffen. Die Mannschaft von Trainer Csaba Konkoly kam nun besser in die Partie und führte zur Halbzeit mit 8:6. Die zweite Halbzeit verlief dann schon eher nach dem Geschmack der TusSies-Fans. Besonders durch einige Tempogegenstöße zog Metzingen immer weiter davon und entschied das Spiel schon frühzeitig für sich. Mit fünf Buden war Katharina Beddies die erfolgreichste Torschützin ihres Teams und steuerte damit ihren Teil zum überzeugenden 24:13 Sieg gegen RK Zagorje bei.

Im dritten Spiel an diesem Nachmittag kam es zum Vergleich mit dem achtfachen Champions-League-Sieger von Hypo Niederösterreich. Auch wenn man hier den Beginn etwas verschlafen hatte fand man recht schnell in die Partie. Torfrau Wendy Obein kam in 40 Minuten auf hervorragende 12 Paraden und entnervte damit das Team aus der Alpenrepublik. Im Angriff waren Celine Michielsen (5 Tore) und Marlene Zapf (4 Tore) am erfolgreichsten für ihre Farben. Schlussendlich gewann man die Partie gegen Hypo Niederösterreich mit 19:14 und wurde somit verdientermaßen Gruppensieger der Gruppe B.

Am heutigen Sonntag musste man gegen die Südkoreanerinnen von Busan Bisco viel Aufwand betreiben, um auch weiterhin ungeschlagen zu bleiben. Die TuS Metzingen kam lange nicht mit der offensiven 3:2:1-Abwehr der Asiatinnen zu Recht. Auch im Angriff waren die Spielerinnen von Busan Bisco unangenehm und beschäftigen die TusSies-Abwehr stetig. Zudem machten die Pink Ladies zu viele Fehler und bekamen erst mit zunehmender Spieldauer die Begegnung in den Griff. Am Ende reichte ein 22:21-Sieg für den Einzug ins Finale. Beste Werferin auf Metzinger Seite war Tonje Loeseth mit 5 Toren.

Im Finale ging es dann gegen den LC Brühl. Die TusSies wollten nach der Niederlage im letzten Jahr endlich den Stadtwerk mit nach Deutschland nehmen und investierten viel in diese Partie. 5 Spiele in 2 Tagen gingen aber auch an den TusSies nicht spurlos vorbei und es entwickelte sich bis zum Ende ein enges Spiel. Am Ende war es der erhoffte Sieg für die Pink Ladies und alle freuten sich über den Gewinn dieses Pokals. Darüber hinaus konnte der pinke Tross zwei weitere Trophäen mit auf die Heimreise nehmen. Wendy Obein würde von den Experten zur besten Torfrau gewählt und Katharina Beddies gewann mit 21 Toren die Torjägerkanone.

Am 28.12. geht es dann nach Oldenburg bevor zwei Tag später das Highlight-Spiel in der Stuttgarter Porsche-Arena gegen den TV Nellingen stattfindet. Tickets für den Rekordversuch gibt es noch unter www.easyticket.de und www.ticket-regional.de

 

 

 

Partner