Handball-Highlight wird mit Kalender-Präsentation gekrönt

26.12.2016

Wenn sich am kommenden Freitag die Tore der Stuttgarter Porsche Arena öffnen, dann fiebern nicht nur die Verantwortlichen der TuS Metzingen auf den Anpfiff hin. Das Württemberg-Derby gegen den TV Nellingen soll ein weiterer Meilenstein in der pink-schwarzen Geschichten der Ermstälerinnen werden. Auch wenn die Schwabenhornets aus Ostfildern aktuell auf dem letzten Tabellenplatz stehen, kann es ein ganz großer Abend in der württembergischen Handballgeschichte werden. Sollten einen Tag vor dem Jahreswechsel mehr als 5.875 Zuschauer den Weg in die Halle finden, dann würde die Begegnung gegen den TV Nellingen zum bestbesuchten Spiel im deutschen Frauenhandball avancieren. Die bisherige Bestmarke stammt vom Finale einer Play-Off-Serie zwischen Leipzig und Leverkusen aus dem Jahre 2010. Diesen Rekord möchten die Pink Ladies am kommenden Freitag knacken. Vier Tage vor dieser Partie sind 5.100 Tickets verkauft und es scheint möglich.

„Es wäre sensationell, wenn wir diesen Rekord für uns verbuchen könnten. Es ist der verdiente Abschluss für das erfolgreichste Jahr der Vereinsgeschichte. Mit dem Gewinn der Vizemeisterschaft und dem Erreichen des EHF-Cup Finales im April diesen Jahres haben wir unglaubliches geleistet und wir können auch in dieser Saison wieder einiges erreichen“, so Ferenc Rott.

Dass sich der Besuch dieses Derbys auch abseits des Feldes lohnt steht ebenfalls schon fest. An diesem Abend präsentiert die TuS Metzingen das Kalenderprojekt „Pink Rockt“. Aufgenommen im 160 Jahre alten Areal Henning-Schmiede, zeigen sich die TusSies von einer nicht alltäglichen Seite. Das Henning-Areal hat sich als ein Spielfeld erwiesen, das wie geschaffen ist, um einer Markenbotschaft den Feinschliff zu geben. Es brauchte dazu lediglich ein paar Requisiten, Studioblitze und den Fotografen Thomas Kiehl. Das Shooting fand an einem kalten Tag im November statt und neben kurzen Röcken gehörten auch High Heels und Harleys zu den Requisiten. Es ist schwer genug, in diese andere Rolle zu schlüpfen. Die Frauen sind darin nicht geübt, Profis sind sie nur im Sport. Dass keine der Spielerinnen vor dem Andruck des Kalenders die Fotos sehen wollte, wertet Ferenc Rott als Kompliment an unseren Fotografen Thomas Kiehl. 500 Exemplare wurden gedruckt und sollen nur an diesem Abend an die Fans verkauft werden.

Zudem treten Luca Stricagnoli und Meg Pfeiffer auf und werden das Sahnehäubchen auf einem besonderen Abend setzen. Mit „An Tagen wie diesen“ wollen die beiden Vollblutmusiker ihren Teil zu einem unvergesslichen Event beitragen und sollte die Zahl von 5.875 übertroffen werden, dann wird die Feier ins neue Jahr einfach einen Tag nach Vorne verlegt.
Tickets für das Spiel gibt es noch unter www.easyticket.de und unter www.ticket-regional.de

 

 

Partner