Champions League erfahrener Neuzugang für die TuS Metzingen

29.03.2017

Auch wenn die TuS Metzingen ihre Personalplanungen weitestgehend abgeschlossen hat, können die Verantwortlichen der TusSies einen weiteren Neuzugang für die linke Außenbahn vermelden. Mit Dorina Korsos wechselt ein 22-jähriges Handballtalent aus Ungarn ins Ermstal. Trotz ihres jungen Alters konnte Korsos bereits vier Mal die ungarische Meisterschaft und den ungarischen Pokal sowie zweimal die EHF Champions-League gewinnen.

Dorina begann mit sechs Jahren das Handballspielen in ihrer Heimatstadt Kecskemét. Im Jahr 2011 wurde sie Torschützenkönigin in der zweiten ungarischen Liga. Im Jahr darauf wechselte sie zu Győri Audi ETO KC, einem der besten Handball Clubs der Welt. Die schnelle Außenspielerin durchlief alle ungarischen Auswahlmannschaften und gewann bei der Juniorenweltmeisterschaft im Jahr 2013 die Silbermedaille. Während ihrer Zeit in Györ entwickelte sie sich zu einer starken Verteidigerin, die vor allem in der 5:1 Abwehr auf der vorgezogenen Position überzeugt. Die Ehrung zur besten Abwehrspielerin in der Champions-Leaque-Saison 2014/2015 unterstreicht ihre Fähigkeiten. Zudem wurde sie zum besten Champions-League Rookie auf Linksaußen gewählt. Aufgrund ihrer Persönlichkeit und ihrer außergewöhnlichen Arbeitseinstellung wurde ihr von der Stadt Györ der Titel „Ehrenbürgerin“ verliehen.

„Ich wollte schon immer ins Ausland wechseln und eine andere Art des Handballspiels ausprobieren.  Metzingen ist eine perfekte Möglichkeit für mich und ich denke, dass ich mich hier verbessern und einiges dazulernen kann. Ich hoffe, dass ich dem Team helfen kann und mich zu einer stabilen Spielerin entwickeln werde. Ich freue mich auf die Trainingseinheiten und die Spiele. Zusammen mit dem Team möchte ich jedes Spiel gewinnen, da ich es einfach liebe zu gewinnen“, so die ambitionierte Ungarin.

„Dorina wird uns im Angriff wie auch in der Abwehr verstärken und bringt trotz ihres jungen Alters schon viel Erfahrung mit. Sie ist hoch motiviert und wird uns noch mehr Flexibilität verleihen, was uns für unsere Gegner noch unberechenbarer machen wird“, betont Ferenc Rott.

In Györ hat die Ungarin noch bis 2020 einen Vertrag, wird aber für die nächsten beiden Spielzeiten nach Metzingen ausgeliehen. Langfristig plant Györ mit ihr, da Dorina aber aktuell einen Kreuzbandriss auskuriert und erst im Juni wieder voll einsatzfähig ist, erhofft Sie sich, in Metzingen schneller wieder Spielpraxis sammeln zu können. Für Metzingen bietet sich die Möglichkeit  neben den beiden bisherigen Linksaußen Katharina Beddies und Ina Großmann, eine Champions Leaque erfahrene Spielerin ins Team zu integrieren. Die TusSies planen somit für die kommende Saison mit drei Linksaußen und hoffen, in den nächsten Tagen die Vertragsverlängerungen mit Kathi und Ina bekannt geben zu können.

 

 

 

Partner