VfL Oldenburg an diesem Abend zu stark für die TuS Metzingen

22.04.2017

Mit einer 27:22-Niederlage reist die erfolgreiche Heimserie der TuS Metzingen in der heimischen Öschhalle und die TusSies verlieren in dieser Saison erst ihr zweites Spiel in eigener Halle. Von Beginn waren die Gäste die bessere und vor allem effektivere Mannschaft und konnten am Ende die beiden Punkte mit in den hohen Norden nehmen.

Gehandicapt durch die verletzungsbedingten Ausfälle von Anna Loerper, Julia Behnke und Celine Michielsen war den Verantwortlichen bereits vor der Partie klar, dass die Aufgabe gegen den Tabellensiebten eine durchaus schwere werden wird. Das 3:3 durch Maren Weigel war auch der letzte Ausgleich, den die TuS Metzingen in dieser Begegnung erzielen konnte. Denn von da an konnte sich das Team von Trainer Leszek Krowicki  stetig absetzen. Und ging nach 15 Minuten erstmals mit fünf Toren (10:5) in Führung. Metzingen hatte Probleme in der Abwehr und Madita Kohorst im Tor der Gäste vereitelte selbst beste Chancen der Pink Ladies.  Vor allem aus dem Rückraum konnte Metzingen nur wenig Druck entwickeln und so war es für Annika Ingenpaß, die gegen Bad Wildungen noch 10 Treffer markierte, schwer sich in Szene zu setzen. Oldenburg dagegen spielt ruhig und nutzte seine Chancen immer wieder eiskalt. Bis zur Halbzeit konnte man sich auf insgesamt sechste Treffer absetzen und so gingen beide Mannschaften beim Stand von 9:15 in die Kabinen.

Die Pause schien der Heimmannschaft gut getan zu haben, denn Metzingen wirkte nun präsenter und die Abwehrarbeit war aggressiver als in Halbzeit eins. Doch durch diverse Ungenauigkeiten und individuelle Fehler verpasste man es den Abstand zu verkürzen. Auch die rote Karte gegen Oldenburgs Mittelblockerin Kaiser rund zwanzig Minuten vor dem Abpfiff ließ das Spiel des VfL nicht einbrechen - ganz im Gegenteil. Den TusSies gelang von an da an für die nächsten siebeneinhalb Minuten kein eigener Treffer. Der VfL Oldenburg setzte sich sogar auf 25:17 ab und acht Zeigerumdrehungen vor Schluss war das Spiel entschieden. Die mit 1.050 Zuschauern ausverkaufte Öschhalle unterstütze ihre Mannschaft auch in dieser schweren Phase und sah ein letztes Aufbäumen. Am Ende kam diese Leistungssteigerung zu spät und der VfL Oldenburg gewinnt verdient mit 27:22 in Metzingen.

„Klar sind wir enttäuscht dieses Spiel zu verlieren. Vor allem mit der Art und Weise bin ich nicht ganz einverstanden. Jetzt geht es darum uns in den nächsten Tagen zusammen zu finden und uns optimal auf die schwere Aufgabe in Nellingen vorzubereiten“, so Ferenc Rott.

Nach dem 27:27 Unentschieden des TV Nellingen gegen Göppingen verlassen die Schwabenhornets die Abstiegsplätze und werden mit jeder Menge Selbstvertrauen ins Derby gehen. Am 29.04. gastiert die TuS Metzingen um 20:00 Uhr in der Halle 1 in Ostfildern und treffen dort auf den TV Nellingen.

So spielten die TusSies:
Wendy Obein, Jasmina Jankovic; Marlene Zapf (3), Delaila Amega (3), Stina Karlsson (1), Luca Szekerczés (1), Tonje Loeseth (4), Ina Großmann (3), Maren Weigel (4), Kelly Vollebregt, Marija Obradovic (1), Annika Ingenpaß (2), Katharina Beddies

 

 

Partner