TuS Metzingen wird seiner Favoritenrolle gerecht und gewinnt 29:21

30.04.2017

Mit einem zu keiner Zeit gefährdeten 29:21 Sieg, bezwingt die TuS Metzingen den TV Nellingen und verteidigt somit fünf Spieltage vor Saisonende Tabellenplatz 3. Die zuletzt gut aufgelegten Gastgeberinnen um Trainer Pascal Morgant hatten vor allem mit der guten und aggressiven Abwehrarbeit der TusSies ihre Probleme.

Ohne die verletzten Anna Loerper, Julia Behnke und Celine Michielsen musste die TuS Metzingen die Auswärtsaufgabe in Ostfildern bewältigen. Nach der Trennung von Trainer Csaba Konkoly unter der Woche, coachte Edina Rott erstmals seit 2013 wieder als Cheftrainerin die Pink Ladies. Bereits nach sechs Minuten führten die Gästen mit 4:1 und zeigten, dass sie die Niederlage gegen den VfL Oldenburg vergessen machen wollten. Beim Stand von 5:3 parierte Wendy Obein einen 7-Meter-Versuch der Schwabenhornets und praktisch im Gegenzug erhöhte Kelly Vollebregt auf 6:3. Der TusSies-Express war nun in Fahrt gekommen und das Team aus dem Ermstal ging bis zur 19. Minute in Führung. Darauf nahm Nellingen eine Auszeit und kam mit einem 3:0-Lauf wieder etwas heran. Nun reagierte auch Edina Rott und nahm ihrerseits einen Team-Timeout. Dieser tat den Spielerinnen gut und die TusSies gingen bis zur Halbzeit erstmals mit sechs Toren in Führung. Beim Stand von 14:8 aus Sicht der Rott-Sieben traten beide Mannschaften den Weg in die Kabinen an.

Nach der Halbzeit zeigte sich den 890 Zuschauern in der Halle 1 dasselbe Bild wie in den ersten 30 Minuten. Die TusSies agierten aus einer stabilen Abwehr und verwerteten im Angriff ihre Chancen. Jede Spielerin bekam nun ihrer Einsatzzeiten, auch Wendy Obein, die aber der 45. Minute das Tor der TusSies bewachte. Selbst eine offensive 4:2 Abwehr, angeordnet von Pascal Morgant, brachte die Metzingerinnen nur kurz aus der Tritt. Fünf Minuten vor dem Ende war die Entscheidung längst gefallen und der EHF-Cup Halbfinalist führte mit 25:17. Diesen Abstand von acht Treffern sollten die Pink Ladies mit ins Ziel nehmen und die Anzeigentafel zeigte nach Schlusspfiff einen 29:21 Auswärtserfolg der TuS Metzingen an. Damit zeigten die Spielerinnen die erhoffte Reaktion nach dem Trainerwechsel unter der Woche und feierten gemeinsam mit Trainerin Edina Rott einen verdienten und nie gefährdeten Sieg gegen den TV Nellingen.

„Wir haben in der Abwehr eine gute Leistung gezeigt und unsere Torhüter haben gut gehalten. Vorne haben wir unser schnelles Spiel umgesetzt und trotz einiger Fehlwürfe am Ende verdient gewonnen“, resümierte Edina Rott nach der Partie.  

Der Verein möchte sich auch bei den rund 250 mitgereisten TusSies-Fans bedanken, die mit ihrer sensationellen Unterstützung zu diesem Sieg beigetragen haben.

So spielten die TusSies:
Wendy Obein, Jasmina Jankovic; Marlene Zapf (2), Delaila Amega (4), Luca Szekerczés (3/2), Stina Karlsson, Tonje Loeseth (7), Annika Ingenpaß (6), Ina Großmann (2), Maren Weigel, Kelly Vollebregt (2), Marija Obradovic (1), Katharina Beddies (2)

 

 

Partner