TuS Metzingen verabschiedet sich mit Sieg in Vorbereitungspause

08.07.2017

Am vergangenen Freitag lud die SG Lenningen zu einen besonderen Handballabend. Mit der Partie TuS Metzingen gegen TG Nürtingen trafen dabei ein Erstligist und ein Zweitligist im Lenninger Täle aufeinander. Rund 600 begeisterte Zuschauer erlebten einen tollen Handballabend und sorgten in einer ausverkauften Halle für Bundesligatmosphäre.

Auch in diesem Härtetest gegen Nürtingen musste die TuS Metzingen ohne 10 Leistungsträgerinnen antreten. Die Nationalspielerinnen Anna Loerper, Julia Behnke, Shenia Minevskaja, Jasmina Jankovic, Kelly Vollebregt, Delaila Amega, Monika Kobylinska und Marija Obradovic weilten bei Ihren Länderauswahlen und wurden, wie zuletzt gegen die SC Lehr, durch Spielerinnen der zweiten Mannschaften sehr gut vertreten. Ina Grossmann und Stina Karlsson mussten aufgrund von Blessuren ebenfalls pausieren. Von Beginn begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe und das Spiel ging hin und her. Aufgrund der hohen Temperaturen in der Halle entwickelte sich keine rasante Begegnung aber für Spannung stets war gesorgt. Zur Halbzeit führte das Team aus dem Ermstal mit 14:13 und beide Mannschaften stellten sich auf die zweite Hälfte ein.

Die zweiten 30 Minuten begann wir die ersten bis auf den Unterschied, dass Nürtingen eine Viertelstunde vor Spielende mit 21:19 in Führung lag. Doch das wollte der Bundesligadritte der letzten Saison nicht auf sich sitzen lassen und ging mit einem 11:2-Lauf deutlich mit 30:23 in Führung. Damit war das Spiel entschieden und die TuS Metzingen gewann am Ende verdient mit 31:27 und holte sich damit den dritten Sieg im dritten Vorbereitungsspiel. Es war erwartete Härtetest und man musste an diesem Abend alles aufbieten, um den Zweitligisten in die Schranken zu weisen. Vor allem die Energieleistung Mitte der zweiten Halbzeit war bemerkenswert und die Verantwortlichen waren mit dem Auftreten sehr zufrieden.

Mit dem 31:27 Sieg gegen Nürtingen verabschieden sich die TusSies nun in eine rund 2-wöchige handballfreie Zeit. Jede Spielerin hat einen individuellen Trainingsplan erhalten mit dem sich fit halten wird, um dann ab dem 24. Juli wieder voll angreifen zu können. Dann beginnt nämlich die zweite Vorbereitungsphase die neben der Premiere beim Turnier in Wittlich auch eine Teilnahme am internationalen Panthers Cup im französischen Orleans beinhaltet. Das nächste Spiel in der Öschhalle findet am 28. Juli statt. Zu Gast ist die Neckarsulmer Sport-Union.

 

 

Partner