Am Freitag erster Härtetest gegen Neckarsulmer Sportunion

26.07.2017

Nach einer rund 2-wöchigen Pause befindet sich die TuS Metzingen jetzt in der zweiten Vorbereitungsphase auf die anstehende Sasion 2017/2018. Bereits am kommenden Freitag hat das Team von Trainer René Hamann-Boeriths einen ersten Härtetest zu bestehen. Mit der Neckarsulmer Sportunion gastiert ein Ligakonkurrent in der Öschhalle und wird den Pink Ladies sicher alles abverlangen.

Die Mannschaft aus der Nähe von Heilbronn beendete die Spielzeit auf Rang 11 und der Klassenverbleib konnte erst am vorletzten Spieltag gesichert werden. Dies hatten sich die Verantwortlichen vor der Saison sicherlich anders vorgestellt und für die zweite Bundesligasaison hat man sich sicher wieder einiges vorgenommen. Zum einen hat Trainer Emir Hadzimuhamedovic seinen Vertrag um drei weitere Jahre verlängert und auch im Kader kann der Erstligist bekannte Neuzugänge begrüßen. Im Tor verstärkt Ann-Cathrin Giegerich die NSU und kommt genauso wie Linda Mack auf der rechten Seite als Deutscher Meisterschaft zur Sportunion. Nachdem der Wechsel von Iveta Luzumova nicht zustande gekommen ist, soll nun Nele Reimer den Neckarsulmer Rückraum weiter verstärken. Auch wenn man einige Spielerinnen ziehen lassen musste, konnten die Verantwortlichen der NSU einen interessanten Kader zusammenstellen, der im besten Fall schon früh den Klassenerhalt klar machen wird.

Auf den ersten Vergleich am Freitag freuen sich auch die Pink Ladies, die sich nach einer harten Vorbereitungswoche sicherlich freuen den Ball wieder über 60 Minuten in die Hand nehmen zu dürfen. Stina Karlsson wird dem Trainer-Team aufgrund einer langwierigen Knieverletzung nicht zur Verfügung stehen. Alle anderen TusSies möchten sich ihrem Publikum in der heimischen Öschhalle präsentieren und freuen sich auf den Vergleich mit Derby-Charakter. So werden Monika Kobylinska, Dorina Korsos und Isabell Roch zum ersten Mal im neuen Wohnzimmer ihre Visitenkarte abgebeben. Auch für Shenia Minevskaja dürfte es nach ihrer Zeit in Leipzig ein freudiges Wiedersehen mit der Pinken Fangemeinde werden. „Ich freue mich wieder in der Öschhalle spielen zu können. Alles hier ist mir immer noch vertraut. Vor allem freue ich mich aber zum ersten Mal mit der gesamten Mannschaft auf dem Feld zu stehen“, erklärt Shenia Minevskaja.

Auch Trainer so Trainer René Hamann-Boeriths freut sich auf die Premiere: „Ein Testspiel ist immer wichtig und auch eine gute Abwechslung für die Spielerinnen zum harten Lauftraining. Ich bekomme die Möglichkeit alle Spielerinnen in Aktion zu sehen. Wir haben bereits begonnen etwas an unserer Taktik zu arbeiten und ich bin gespannt was wir davon schon umsetzen können. Außerdem freue ich mich natürlich über das erste Spiel in der Öschhalle und hoffe auf einen schönen Handballabend“.

Das Spiel beginnt um 19:30 Uhr, Tickets gibt es entweder an der Abendkasse oder vorab unter www.ticket-regional.de. Schauen Sie vorbei und erleben Sie die Premiere der neu formierten TuS Metzingen in der Öschhalle.

 

 

Partner